PROJEKT

Grundlage des HAMBURG INNOVATION PORT
Mit der übergeordneten Zielsetzung, Hamburg zu einer Innovationshauptstadt Europas zu entwickeln, ist es Politik des Hamburger Senats, ein Netz von Forschungs- und Innovationsparks (F&I-Parks) in der Hansestadt zu etablieren. Diese F & I-Parks sollen Wirtschaft und Wissenschaft in räumlicher Nähe themenorientierte, anwendungsnahe Forschung und Entwicklung ermöglichen, den Technologie- und Wissenstransfer fördern, Räume und Flächen für innovative Gründer und Startups schaffen. 

Der Senat strebt mit dieser Strategie an, ein Innovationsklima zu schaffen, das anwendungsorientierte Entwicklungen fördert und die Vernetzung von Unternehmen mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen vorantreibt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung von Anwendungen im Bereich der Digitalen Technologien. Der Hamburg Innovation Port will in diesem Sinne eine Technologie- und Innovationsplattform bilden – als wichtiger Baustein für einen F&I-Park im Umfeld der TU Hamburg.

Inhaltliche Schwerpunkte des HAMBURG INNOVATION PORT 
Der Hamburg Innovation Port soll an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft bzw. Forschung und Industrie die zur Förderung anwendungsorientierter Entwicklungen und Innovationen notwendige Infrastruktur bereitstellen. Im Sinne der Leitlinien für F&I-Parks sollen somit folgende Ziele erreicht werden:
  • Die Bereitstellung von Flächen und Räumen für Forschungskooperationen von Instituten der TU Hamburg sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen des DLR und der Fraunhofer Gesellschaft mit Unternehmen und anderen Einrichtungen

  • Die Bereitstellung von Flächen und Räumen einschließlich zusätzlicher Services für innovative Gründer und Startups in einem inspirierenden Umfeld.

  • Die Bereitstellung einer attraktiven Infrastruktur für ansiedlungswillige Betriebe

  • Die Bildung einer Plattform für fachliche Diskurse, Anwender-Workshops und Konferenzen.
Share by: